Über die neue Webseite des Anfang 2018 gegründeten Ausbildungsverbands für J+S-Kaderbildung «AF+» können sich Jungscharen informieren, wie ihre Sommerlager weiterhin durch J+S unterstützt werden.

Am 30. Januar 2018 wurde in Bern der neue Ausbildungsverband «AF+» gegründet. Vor kurzem konnte AF+ eine Partnerschaftsvereinbarung mit J+S unterzeichnen. Dank dem neuen Verband können die 2017 aus dem Programm J+S ausgeschlossenen Jungscharen wieder vom Sportförderprogramm profitieren. Dazu müssen Jungscharen sich in ihren Statuten an den Zielen von J+S orientieren und die Grundsätze der Charta des Schweizer Sports und der Charta Christlicher Kinder- und Jugendarbeit respektieren, wie das BASPO auf seiner Webseite schreibt.
Neu verfügt AF+ über einen Webauftritt. Auf der Webseite www.af-plus.ch finden Jungscharen detaillierte Anleitungen, was sie konkret unternehmen müssen, um ihre Sommerlager weiter unter J+S durchführen zu können. Mittels der Bezahlung eines jährlichen Beitrags von 100 CHF können Jungscharen, die sich als Verein konstituiert haben, AF+ beitreten.

Sportförderung und christliche Jugendarbeit gehen Hand in Hand
Wie bisher wollen Jungscharen die gesunde Entwicklung des ganzen Menschen fördern. Abenteuer und Sport in der freien Natur bleiben zentrale Elemente der Jungschararbeit. Ein besonderer Fokus liegt bei der neu ausgehandelten Lösung auf der Mitbestimmung der Basis. Für AF+ gehört die Auseinandersetzung mit dem christlichen Glauben ganz natürlich zur ganzheitlichen Entwicklung junger Menschen dazu. Der neue Verband zeigt, dass sich Sportförderung und christliche Jugendarbeit nicht ausschliessen müssen und das auch für kirchlich geprägte Jungscharen der Slogan #wirsindauchJugendundSport gilt.

Webseiten
www.af-plus.ch
Dossier «#wirsindauchjugendundsport»

Kontakte
Andi Bachmann-Roth
Jugendbeauftragter SEA
abachmann-roth@each.ch
Tel. 079 413 32 09

Download PDF
Medienmitteilung

Bestellung
Medienmitteilungen abonnieren