Am Samstag, 1. April 2017, findet im zürcherischen Rüschlikon ein Studientag zum Thema «Ein Islam – verschiedene Gesichter?» statt. Zur Tagung laden die Fritz Blanke Gesellschaft FBG und die Schweizerische Evangelische Allianz SEA ein. Neben theologischen und spirituellen Fragen sollen auch gesellschaftliche und politische Bezüge zum Thema hergestellt werden.           

Die von der FBG durchgeführte Tagung will Grundsätzliches erklären und den Dialog fördern. Die SEA unterstützt den Anlass als Partnerin. Unter dem Titel «Ein Islam – verschiedene Gesichter?» soll der Islam in seinem historischen Kontext dargelegt und ein Bezug zu heute hergestellt werden. Der Studientag soll dazu dienen, das Verständnis des Islams zu verbessern und den Dialog zwischen Christen und Muslimen anzuregen. Referate des Islamwissenschaftlers, Dr. Carsten Polanz, bilden die Grundlage der Tagung. Polanz ist wissenschaftlicher Referent des Instituts für Islamfragen der Evangelischen Allianz.

Christen mit Muslimen ins Gespräch bringen
Wie der Islam in seinem historischen Kontext zu verstehen ist und welche grundlegenden Praktiken er vermittelt, darauf wird Dr. Carsten Polanz in einem ersten Teil eingehen. Der zweite Teil soll sich dem gegenwärtigen Islam widmen und Bezug auf Themen wie Menschenrechte und Demokratie sowie Gewalt und Radikalisierung nehmen. In einem dritten Teil wird Dr. Polanz den Islam dem Christentum gegenüberstellen und auf populäre Schlüsselbegriffe und ihre jeweilige Bedeutung in der Bibel sowie im Koran eingehen. Zum Schluss sollen praktische Anregungen Christen und Muslimen helfen, die geistliche Sprachlosigkeit zu überwinden und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Gemeinsames und Trennendes herausarbeiten
Jede Religion sieht sich mit bestimmten Vorurteilen konfrontiert. Gerade jene gegenüber dem Islam wurden in naher Vergangenheit eher auf- als abgebaut. Der Studientag solle helfen, Gemeinsames zu betonen und Trennendes zu erklären, betont Evelyne Müller-Schnegg, Präsidentin der FBG. Der Frage «Glauben wir alle an denselben Gott?» werde im Kontext des dritten Referat-Teils nachgegangen und die Antwort, die wir auf diese Frage geben, schlage sich auch im Verständnis von guten und fruchtbaren Begegnungen nieder, sagt Müller-Schnegg weiter.

Anmeldung
Marco Würgler
Tel. 044 724 74 54
marco.wuergler@nidelbad.ch

Kontakte
Evelyne Müller-Schnegg
Präsidentin FBG
Tel. 077 475 32 68

Marc Jost
Generalsekretär SEA
Tel. 076 206 57 57
m.jost@each.ch

Download PDF
Medienmitteilung

Bestellung
Medienmitteilungen abonnieren