Die vom J+S-Ausschluss betroffenen Jugendverbände haben an einer Sitzung vom letzten Dienstag beschlossen, auf den Vorschlag des Bundesamts für Sport (BASPO) einzutreten.

Die vom Ausschluss aus J+S betroffenen christlichen Ausbildungsverbände haben an einem Treffen vom 27. Juni 2017 in Bern beschlossen, auf den am «Runden Tisch» erarbeiteten Vorschlag (siehe Medienmitteilung vom 9. Juni 2017) einzutreten. Die Verbände haben nun eine fünfköpfige Arbeitsgruppe aus Vertretern der Deutsch- und Westschweiz gebildet, welche in Zusammenarbeit mit dem BASPO und dem Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) konkrete Lösungen ausarbeitet. Dabei geht es um die Umsetzung der im Lösungsvorschlag vorgesehenen zwei Massnahmen, der Gründung eines Dachverbands als zukünftigem Ansprechpartner für J+S und den verschiedenen Vereinsgründungen für die Durchführung von J+S-Lagern.

Anpassungen bis Ende 2017
Auf den 1.1.2018 wurde den Ausbildungsverbänden rechtsgültig gekündigt. Damit die Jungschararbeit lückenlos weitergeführt werden kann, tun die Verbände nun alles um die geforderten Anpassungen bis Ende Jahr vornehmen zu können. Christliche Jugendarbeit dürfe gegenüber anderen Weltanschauungen nicht diskriminiert werden, fordern die betroffenen Verbände. Seit Jahrzehnten setzten sie sich für die ganzheitliche Förderung junger Menschen ein und leisteten wertvolle Breitensportförderung. Dieses Engagement solle das BASPO weiterhin würdigen.

Grosser Jungschinachmittag in Bern
Über 1’100 Jungschärler und ihre Leitenden werden am kommenden Samstag in Bern erwartet. An einem fröhlich-farbigen Jungschinachmittag soll der Öffentlichkeit sowie Politikern und Behörden die wertvolle Jungschiarbeit nähergebracht werden. Jungscharen aus der West- und Deutschschweiz sowie Sympathisanten sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen. Organisiert wird der Event von einem OK, bestehend aus Vertretern der betroffenen Verbände. An der friedlichen Kundgebung sollen Postkarten von Leitenden und Jungschärlern z.H. des Bundesrats überreicht werden.

Kontakte
Marc Jost
Generalsekretär SEA
Tel. 076 206 57 57

Andi Bachmann-Roth
Jugendbeauftragter SEA
Tel. 079 413 32 09

Beat Hedinger
Medienverantwortlicher Kundgebung
Tel. 078 609 84 62

Download PDF
Medienmitteilung

Bestellung
Medienmitteilungen abonnieren