„Wir sind dankbar“! – Es gibt für uns eine Menge guter Gründe, um dankbar zu sein. Wir sind dankbar, wenn wir auf das langsam zu Ende gehende Jahr zurückblicken, aber besonders auch dann, wenn wir nach vorne schauen. Wir zeigen euch, wofür wir als SEA besonders dankbar sind:

 

  • Den Start macht unser Gastfamilienprojekt: Wir sind dankbar, dass bereits 19 Flüchtlinge bei Gastfamilien platziert werden konnten. Diese Arbeit soll weitergehen! www.flüchtlingen-helfen.ch
  • Die zweite Auflage der “Viertelstunde” geht gerade in Druck. 250’000 Expemplare. Dorfpatinnen und Dorfpaten übernehmen die Verteilkosten, damit jede Zeitung den Weg zu einer Leserin oder einem Leser schafft. Wir planen auch nächstes Jahr wieder eine Ausgabe der evangelistischen Zeitung. www.viertelstunde.ch
  • Am vergangenen Samstag solidarisierten sich in Bern, Genf und Zürich über 700 Personen mit verfolgten Christen weltweit. Wir sind dankbar für die grosse Anteilnahme. Damit wir auch im nächsten Jahr solche Anlässe organisieren und damit Verfolgten eine Stimme geben können. www.verfolgung.jetzt.ch
  • Wir sind dankbar, dass wir Teil der Kampagne „Jesus ist…“ sein durften. Sollen wir auch in Zukunft für Aufsehen sorgen und ähnliche Kampagnen lancieren? www.jesusist.ch
  • Noch 10 Tage bis zum PraiseCamp. Wir sind dankbar für über 6300 Jugendliche und junge Erwachsenen, die übers Neujahr in Basel erstmals oder ganz neu der Liebe von Jesus begegnen werden. www.praisecamp.ch

 

Das ist nur eine beispielhafte Auflistung. Dankbar sind wir z.B. auch über die treue finanzielle Versorgung in der Vergangenheit. Und wir glauben daran, dass es so bleibt, obwohl uns bis Ende Jahr noch überdurchschnittlich viele Spendengelder fehlen. Herzlichen Dank für Ihre Untersützung und dass Sie mithelfen, solche Kampagenen und Aktionen auch im 2017 möglich zu machen!